Gegenlicht

Eine Gegenlichtaufnahme ist eine Technin in der Fotografie, die in Lichtrichtung aufgenommen wird. Fotografieren Sie nicht gegen das Licht! Kennen Sie solche Aussagen? Dann vergessen Sie sie bitte. Gegenlichtaufnahmen bieten eine Fülle von interessanten überraschenden Motiven und Gestaltungsmöglichkeiten. Ein Beispiel sind Silhouetten und ihre scherenschnittartige Wirkung. Hierbei steht bei sehr hohem Kontrast ein intensives Schwarz häufig einer überstrahlten weißen Fläche gegenüber. Nebel, Rauch, Staub oder andere Partikel in der Atmosphäre führen zur Streuung des Lichts und somit zu einer Kontrastreduzierung. Die Konturen werfen die Schatten in Richtung des Fotografen. Die Farben treten bei hohen Kontrasten in den Hintergrund. Dabei können interessante Lichtsäume um die Konturen und Umrisse herum entstehen. Bei Porträts im Gegenlicht kann sich z. B. ein Lichtsaum in der Kopf- und oder Körperbehaarung ergeben. Je nach gewünschter Bildwirkung ist hierauf zu achten. Bei durchsichtigen Objekten ergibt sich häufig ein Effekt, bei dem die Objektfarbe in leuchtenden Farben das Bild prägen kann. Bei Grashalmen, Blumen und Laub im Gegenlicht tritt die z. B. Transparenz der Objekte in den Vordergrund. Bei Gegenlichtaufnahmen können mehrere Probleme auftreten. Zum einen ist die richtige Belichtung häufig schwer zu ermitteln, da die Kontraste zum Teil sehr stark sind. Auf der anderen Seite können unerwünschte Kontrastminderungen bei Streulicht auf dem Objektiv auftreten. Ein anderes Phänomen sind die Blendenreflexe, welche in Form der Blende auf dem Bild sichtbar sein können. Je nach Blendenform können diese Flecken eckiger oder runder auftreten. Im Folgenden werden einige Tipps genannt mit denen Sie den genannten Problemen begegnen können.

Kniffe beim Fotografieren mit Gegenlicht

Bei Gegenlicht zu fotografieren ist eine Herausforderung, die oft nicht auf Anhieb gelingt. Versuchen Sie es mit den folgenden Tricks:
  • Wählen Sie einen Bildausschnitt ohne die Lichtquelle selbst.
  • Alternativ bedecken Sie die Lichtquelle geschickt. Im Freien können Sie beispielsweise die Sonne durch Gebäude oder Bäume verdecken lassen.
  • Fotografieren Sie mit Blitz im Gegenlicht, wenn Sie ein Motiv im Vordergrund betonen wollen. Dieser Effekt wirkt besonders bei Sonnenuntergang, diesigen Wetterverhältnissen und Porträtaufnahmen interessant.
  • Spielen Sie mit den Schatten, die das Gegenlicht Ihnen entgegenwirft. Alleine die Perspektive zu wechseln, kann große Wirkung haben.

Bei Gegenlicht fotografieren

 Einige Perspektiven und Motive eignen sich besonders gut, um sie bei Gegenlicht zu fotografieren:
  • Silhouetten können bei Gegenlicht ideal betont werden und sorgen für kontrastreiche Bilder.
  • Details von Naturobjekten kommen im Gegenlicht sehr fein heraus, beispielsweise die Adern eines Blatts.
  • Dichte Wälder sorgen im Gegenlicht für stimmungsvolle Lichtbrechungen.
  • Seen, Flüsse und Meere funkeln im Gegenlicht besonders intensiv.
  • Nebel und Rauch bewirken im Gegenlicht eine mystische Stimmung, wenn Sie sie richtig in Szene setzen.
Bild-Quelle: Episodenfilm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.