Die ersten Schritte für den Laufanfänger

​Wenn du auf diese Seite gefunden hast, hast du einen wichtigen Schritt getan: Du hast den Willen mit dem Laufen zu beginnen und eine bessere Lebensqualität erreichen, mit dem Laufen und vielleicht sogar mit OSC! Hier findest du in 9 Schritten die wichtigsten Informationen, um mit dem Joggen oder Laufen anzufangen. Klicke einfach auf den jeweiligen Link, um zum nächsten Schritt zu gelangen!!! Ich werde in den nächsten Wochen zu jedem einzelnen Schritt eine Anleitung und Information schreiben! Ausdauer wird früher oder später belohnt ... meistenst später (Wilhelm Busch) Schritt für Schritt zum Lauftraining
  • Puls beim Laufen
  • der Ruhepuls
  • Mit dem Trainingspuls die Intensität steuern
  • Die maximale Herzfrequenz
  • Pulsmesser 
  • Gute Laufschuhe
  • Mit dem Laufen anfangen: die ersten Schritte
  • Jogging-Anfängerplan: Langsam, aber regelmäßig
  • Motivation
  • Wie läufst du richtig?

Mein Tag in einem Bild

Der Start in die neue und damit auch in die zweitletzte Woche war sensationell, ich habe das Heldenkind erstmal in die Kita gebracht und sofort danach die Hunde abgeholt und los gings eine Runde laufen. Das hat so gut getan, immerhin hatte ich eine länger Laufpause durch eine kleine Erkältung.  Aufgrund der Hunde an meiner Seite ging es nicht so schnell, da auch hin und wieder ein Hindernis kam wo ich die Hunde fest machen mußte, also bin ich ganz gemächlich durch die Wälder und Felder getrabt! Schön war es, es ist für mich eine Zeit wo ich einfach nur abschalten kann und wo ich meinen Lifestyle auch mal leben kann. Ich merke immer mehr wie fit ich geworden bin, vor ein paar Jahren wäre es nicht möglich gewesen zu laufen, nach den ersten 500 m haben mir die Beine geschmerzt und meine Lunge drohte zu explodieren.  Dank #OSC geht es mir damit jetzt richtig gut und ich komme locker auch schon an die 13 km ran. Aber heute waren es nur knapp 5 km, ich bin mir nicht sicher ob die Hundis es schaffen würden mit mir zusammen 13-15 km zu laufen.  Danach sind wir losgezogen und habe die restlichen Weihnachtsgeschenke besorgt, jetzt kann Weihnachten in jedem Fall kommen. Ich freue mich riesig auf das diesjährige Weihnachtsfest. Ich zähle schon die Tage bis zum Heiligen Abend.  Das schönste für mich war jedoch die Zeit die ich heute Nachmittag mit meinem Heldenkind verbracht habe, wir haben getobt und gespielt und Blödsinn gemacht! Die kleine Maus bringt mich immer wieder zum Lachen und sie ist so ein Sonnenschein und schon so selbständig mit Ihren knapp 15 Monaten!

Mein Lifestyle

Mein Lifestyle

  Das ist nun der Name der neuen Rubrik auf meinem Blog! Erst habe ich überlegt ihn "Mein Sport" oder so ähnlich zu nennen, aber das schränkt mich wieder total ein und darum habe ich mich für den Namen entschieden. In den letzten Tagen habe ich euch ja schon hier vorgewarnt. So da ich ja schon seit Mitte Januar sehr aktiv bin, erstmal war es nur auf dem Crosstrainer, aber mittlerweile hat das Joggen ebenfalls mein Interesse geweckt, auch aus dem Grund, weil ich beim Laufen/Joggen mehr Kalorien verbrenne als beim Crosstrainer. Da die Meinungen was die Wirkung des Laufens und vor allem Art des Laufens stark auseinander gehen, habe ich mich heute mal ein bißchen im Internet schlau gemacht! Denn ich habe bei mir festgestellt, dass es eher funktioniert wenn ich mehr im Cardiobereich laufe. Andere sagen, der Puls sollte immer so zwischen 120-130 Schlägen liegen. Aber da rührt sich bei mir gar nichts. Natürlich ist es sicher auch nicht effektiv wenn man in einen Bereich kommt der bei 234 liegt, so wie mir es Anfang der Woche passiert ist. Das war keine Absicht, es spielten mehrere Faktoren eine Rolle, wie starker Wind und Anstieg im Gelände! So jetzt mal zu den Fakten: "Quelle" 1. Durch Sport nimmt man ab Auch wenn Sport gesund ist - durch Bewegung allein nimmt man nicht ab. Die Grundsatzregel lautet: Wer abnehmen möchte, muss mehr Kalorien verbrennen als aufnehmen. Jeder Mensch hat einen unterschiedlich hohen Bedarf an Energie, den er jeden Tag aufnehmen muss, abhängig von Alter, Geschlecht oder Gewicht. Wie viele Kalorien jemand beim Sport verbraucht, ist ebenfalls von verschiedenen Faktoren abhängig. Eine 70 Kilogramm schwere Person, die eine halbe Stunde joggt, verbraucht in etwa 365 Kilokalorien. Das entspricht gerade mal einem Schokoriegel. Eine halbe Stunde Bewegung rechtfertigt also keine Riesenportion Nudeln. Natürlich hilft Sport beim Abnehmen. Doch wer wirklich Gewicht verlieren will, muss neben dem Training auch auf eine bewusste und gesunde Ernährung achten. 2. Nur bei langen und langsamen Läufen baut der Körper Fett ab Wer mit Joggen abnehmen will, muss stundenlang unterwegs sein, heißt es oft. Eine Studie der Université Laval in Québec zeigt jedoch: Je schneller man läuft, desto mehr Fett verbrennt der Körper. Die Testpersonen absolvierten über mehrere Wochen unterschiedliche Übungsvarianten. Im ersten Teil traten die Teilnehmer mehrmals pro Woche auf dem Fahrradergometer in gemütlichem Tempo in die Pedale. Das zweite Programm bestand aus einem Lauftraining mit schnellen, kurzen Einheiten. Das Ergebnis: Beim intensiven Training wurde dreimal so viel Körperfett verbrannt wie auf dem Ergometer. 3. Bauchmuskeltraining macht einen flacheren Bauch Leider ist es unmöglich, Problemzonen gezielt zu bekämpfen. Auch wenn man Muskeln durch entsprechendes Training an der gewünschten Stelle stärken kann, Fettabbau lässt sich nicht auf bestimmte Regionen lenken. Beim Sport wird der gesamte Körper trainiert. Je nach Veranlagung nimmt man damit an manchen Stellen schneller ab als an anderen. Was gegen Speckbauch und Hüftröllchen am besten hilft: Ausdauertraining und gesunde Ernährung. 4. Krafttraining ist nur was für Muskelprotze
Muskeln helfen beim Abnehmen. Je mehr Muskelmasse im Körper vorhanden ist, umso mehr Fett wird verbrannt. Der Körper verbraucht aber nicht nur beim Sport Energie, sondern auch im Schlaf, im Büro oder auf dem Sofa. Grundumsatz nennt man den Energieverbrauch im Ruhemodus. Obwohl der Körper nichts tut, nimmt man ab. Je mehr Muskelmasse im Körper vorhanden sei, umso höher sei auch der Grundumsatz, erklärt Laufcoach Matthias Marquardt. Zu den Kalorien, die man durchs Laufen verbrennt, kommen auf diese Weise noch Kalorien hinzu, die einfach so verbrannt werden. Es lohnt sich also, Kraft- und Stabilisationsübungen in das Trainingsprogramm zu integrieren. 5. Laufen vor dem Frühstück macht schlank Laufen auf nüchternen Magen soll beim Abnehmen helfen. Die einen halten das für Quatsch, andere schwören darauf. Ernährungswissenschaftler Wolfgang Feil empfiehlt,Morgenläufe nüchtern zu laufen - wenn das Training moderat ist und nicht zu lange dauert. Das trainiere den Fettstoffwechsel, so der Experte. Grundsätzlich ist es so: Der Körper bezieht die notwendige Energie in erster Linie aus Kohlenhydraten. Nach dem Schlafen ist der Kohlenhydratspeicher relativ leer, die Fettreserven dagegen gefüllt. Wer ohne Frühstück losläuft, müsste demnach direkt mehr Fett verbrennen. Bei dieser Rechnung gibt es jedoch einen Haken: Fette verbrennen nur im "Feuer" der Kohlenhydrate. Steht kein Zucker mehr zur Verfügung, bricht die Leistung ein, erklärt Ingo Froböse, Sportwissenschaftler der Deutschen Sporthochschule in Köln. Vor allem bei Laufanfängern ist dieser Zustand früher erreicht als bei trainierten Sportlern. Wer trotzdem gleich nach dem Aufstehen loslaufen will, sollte zumindest eine Banane oder Fruchtschorle einnehmen, empfiehlt Froböse.