Meine Geschichte mit meinem neuen Lifestyle

In der letzten Zeit werde ich öfter gefragt, was hat sich denn überhaupt bei dir verändert? Was ist das für ein neuer Lifestyle? Hast du auch mal ein Foto von dir von vorher und nachher? Nein so direkte oder bewusst habe ich kein Foto vorher gemacht, denn ich war genauso ein Skeptiker wie ihr alle auch. Ich habe mir auch gedacht, was soll sich da schon groß verändern, was dann auch auf Fotos sichtbar wäre 🙂 !!!  Mein Leben war geprägt von vielen verschiedenen Diäten, von Null-Diät angefangen über Punktezählen bis hin zu FDH und LCHF (LowCarbHighFat). Einiges habe ich bis zum Wunschgewicht auch wirklich durchgezogen, aber danach hat es nicht lange gedauert bis alles wieder drauf war. Frust war also mein täglicher Begleiter.  Ich habe seit ich mich erinnern kann, an unreiner Haut gelitten ganz besonders am Dekolleté und am Rücken. Bikini oder Badeanzug ein absolutes NO-GO für mich und schwimmen demnach erst recht nicht! Ständig war ich nur eingeschränkt, es hat mir sogar starke Komplexe bereitet.  Im September 2014 bin ich dann von einer Bekannten auf OSC und dem #Powerstoff aufmerksam gemacht geworden und wenn man wie ich so viel schon durch hat, ist man ja sowieso sehr skeptisch, aber ich dachte mir, was habe ich schon zu verlieren. Nach kurzer Zeit habe ich gemerkt, das mein Umfang weniger wurde und ich habe tatsächlich zügig abgenommen, auch meine Cellulite wurde immer weniger. Ich war begeistert, also nahm ich auch noch die #Powerzwerge und ohne das ich damit gerechnet hätte meine Pickel und Hautunreinheiten gingen nach und nach weg.  Und die absolute Krönung war, ich wurde widererwarten schwanger obwohl mir Unfruchtbarkeit diagnostiziert wurde #wow!  Ich kann jetzt sagen, mit diesem neuen Lifestyle bin ich ein komplett neuer Mensch, nicht nur physisch sondern auch psychisch und mein kleiner #Powerzwerg 😉 macht mich erst recht zu einem glücklichen Menschen!!!

Blog-Pläne für 2017

Seit einigen Tagen oder auch schon Wochen mache ich mir Gedanken um meinen Blog, auch wenn ich 2016 nicht soviel gepostet habe, fällt es mir schwer zu sagen: Ich lass es sein!  Nachdem ich heute meine tägliche Feedly Runde gemacht habe bin ich auf Sabienes Jahresrückblick gestoßen und konnte hier einige Inspirationen mitnehmen!  In jedem Fall habe ich mir vorgenommen, mindestens 3-4 Post pro Woche zu bringen, Thema ist erstmal nicht so wichtig, es wird in jedem Fall meinen Heldenhaushalt, die Fotografie (mein liebstes Hobby) oder aber meinen heiß geliebten Lifestyle betreffen.  Zudem werde ich mir mit Hilfe von einigen Apps die Blogbeiträge planen und vor allem Ideen aufschreiben. Ich habe nämlich ganz viele Ideen, nur wenn es dann soweit ist und ich diese zu "Blog" bringen möchte, sind sie wie weg, praktisch wie nie da gewesen!  Sonst habe ich meine Beiträge aus der Vergangenheit immer gelöscht aber diesmal bleiben sie definitiv stehen, ich bin in einer Entwicklung und ich weiß ich gehe jetzt in die richtige Richtung. Der Rest ist meine Vergangenheit und gehört aber immer noch zu mir!

My Lucky-day

Während ich so hier sitze und mir meinen nächsten Blog Beitrag überdenken und nebenbei die zahlreichen Anfragen und Anmeldungen annehme und beantworte, kommen mir einige Erinnerungen in den Sinn: Mitte diesen Jahres, saß ich noch da und habe nach Lösungen für die Zukunft gesucht. Eine unabhängige Zukunft für das Heldenkind und mich. Ich war am verzweifeln weil jegliche Idee vom Alltag im Keim erstickt wurde. Auch wenn ich von dieser Art Orakel bei Facebook nicht viel halte hoffte ich dennoch auf einen kleinen Lichtblick und klickte ohne große Erwartungen diesen link an. Ich habe diese Worte immer noch vor mir als wäre es eben erst gewesen:
"ihr Glückstag in diese Jahr ist der 26. Juli!"
Im Nachhinein betrachtet war an diesem Tag nicht wirklich was besonderes, ich habe an diesem Tag eine Entscheidung getroffen, deren Ausmaß mir zu dem Zeitpunkt noch gar nicht bewusst war! Ich habe mich entschieden dort weiter zu machen wo ich 2014 aufgehört habe und diesmal habe ich alles gegeben. Ich habe mich entschieden meinen lifestyle JETZT komplett u verändern.  Raus aus der Komfortzone! Jetzt würde ich sagen, jaa das war mein  Glückstag !  Ich liebe mein jetziges leben. Ich bin unabhängig und kann mein empfehlen Kind auch als alleinerziehende mal Mama etwas bieten und die das ist so wunderschön, das ich mir nichts  anderes mehr vorstellen  kann!

Entwicklung 

In den letzten Tagen und Wochen habe ich mir sehr viele Gedanken gemacht über die Entwicklung die ich in den letzten 2 Jahren gemacht habe.  Ich denke ich habe mich gerade in den letzten Monaten sehr stark weiter entwickelt. Ich habe gelernt das man es sowieso nicht jedem recht machen kann und vor allem bin ich nicht mehr everybodys darling. Ich treffe meine eigenen Entscheidungen und ich weiß sehr genau was ich will.  Im Jahr 2015 bin ich durch die Hölle gegangen, habe mich beleidigen und verletzen lassen. Schon da fing die Wut in mir schon an zu brodeln, ich habe Entscheidungen getroffen wirklich langjährige Freundschaften zu analysieren und bin zu der Erkenntnis gekommen das sich sehr viel verändert hat und das es nicht mehr passt. Es wird nicht mehr so sein wie es mal war also muss man auch da los lassen.  Ab dem 2.  Halbjahr 2016 habe ich viele Türen zu fallen lassen damit sich für mich neue Tore  öffnen konnten. Jetzt bin ich an einem Punkt wo ich wirklich sagen kann, es waren die richtigen Entscheidungen und ich bin sehr glücklich jetzt und ich liebe mein Leben und meinen Lifestyle.  Ich weiß sehr genau das es nicht immer einfach ist mit mir jnd vor allem weiß ich auch das es für bestimmte Menschen sogar sehr anstrengend war.... Diesen Menschen möchte ich danken das sie mir mit ihrer Akzeptanz den Rücken gestärkt haben und alleine die Tatsache das sie immer noch da sind zeigt mir das sie hinter mir stehen!!!  So wie es jetzt ist kann es weiter gehen und das Jahr 2017 wird eins der besten Jahre meines Lebens davon bin ich überzeugt!!! 

Schönen guten morgen

Oh man die ganze Zeit möchte ich mit der Kamera raus und endlich mal wieder professionelle Fotos machen aber ich schaffe es irgendwie nicht die meiste Zeit bin ich mit dem Handy unterwegs und da hab ich so viele Fotos, das ich mir jetzt überlegt habe auch die hier zu posten und dafür eine eigene Kategorie anzulegen. Ich möchte euch doch weiterhin auch an meinem Leben, was gerade den absoluten Höhepunkt erreicht, teilhaben lassen. Also ich fange mal heute direkt an.... Meine kleine Maus ich bin so stolz auf sie, sie ist jetzt 14 Monate alt aber sie rennt und rennt und rennt. Und das allerbeste, sie weiß ganz genau was sie will... Eben ganz die Mama ?

#OSC – Und wie es mein Leben verändert hat Teil 1

Vor genau zwei Jahren kam OSC in mein Leben! Irgendwie aber schon total unvorbereitet, ich war zu dieser Zeit bereits auf Diät bzw.  habe ich lchf gelebt was mir auch langsam zuviel wurde. MEIN ZIEL MIT OSC WAR ES NOCH EIN PAAR KILOS ABZUNEHMEN!!!! Ich war super skeptisch und dachte nur, daß ist viel zu einfach als das funktionieren könnte. Aaaaber ich habe den Schritt gewagt und hab es ausprobiert und ich war begeistert von der Wirkung. Meine Haut wurde nach und nach besser, ich hatte leider in meinem Alter immer noch sehr mit Akne zu kämpfen und nichts aber auch gar nichts hat geholfen. Ich hatte die Hoffnung schon aufgegeben. Völlig unerwartet ging diese Akne durch OSC aber nach und nach weg.Wahnsinn ich war so glücklich, ich habe immer so darunter gelitten und bin deshalb auch nicht mehr schwimmen gegangen, habe keine ärmellosen Shirts mehr getragen etc. ? Anfang 2014 bekam ich die Diagnose, das ich keine Kinder bekommen kann. Ich hab mir immer Kinder gewünscht, schon seit ich 18 war wollte ich Kinder haben. Es war schon irgendwo ein Schock für mich, aber gut ich war halt auch schon 36 Jahre alt und auch nicht mehr vorstellbar für mich, ich war noch nicht lange mit meinem damaligen Freund zusammen, er wollte keine Kinder und wir waren es uns da auch einig. Ich, allein schon aufgrund meines Alters war es auch ok für mich. Als ich dann Mitte 2014 mit OSC begonnen habe wollte ich ein paar Kilos abnehmen und mal was für mich und meinen Körper tun. Als mir dann bei Meetings vollkommen unbedarft erklärt wurde, was die Kapseln für Auswirkungen haben und das sie die Fruchtbarkeit erheblich steigern (keiner wusste von meiner Diagnose), dachte ich nur bei mir: Ja ne is klar, bei mir ganz sicher nicht!!! ??? mit dem Thema hatte ich ja bereits abgeschlossen. Ich habe mein Leben bereits geplant, ich wollte mich selbständig machen mit Beratung, was ich schon nebenberuflich jahrelang gemacht habe. Ich hatte große Pläne und sehr ehrgeizig. Im Januar 2015 ging es mir nicht so gut. Ich hatte Schmerzen. Mein Freund sagte immer, du musst mal zum Arzt gehen. Und ich Nein, das ist bestimmt nur hormonell bedingt. Ich warte auf die Periode, dann ist das wieder weg. Tja, was soll ich sagen? Die Periode blieb aus ? und ich habe am 23. Januar einen positiven Schwangerschaftstest in den Händen  gehalten. Gegen die Diagnose des Arztes und sehr überraschend für mich.

I love my life ~ Mein Lifestyle und die Steigerung

Auch wenn es nicht immer einfach ist und teilweise ziemlich stressig ist, liebe ich mein jetziges Leben. Es geht mir richtig gut und es hat sich seit dem letzten Jahr einiges zum positiven verändert. ICH habe mich verändert. Beruflich bin ich auf der Beschleunigungsspur und privat habe ich außer der Fotografie ein weiteres Hobby gefunden. Ich laufe (jogge) seit diesem Jahr super gerne und das hat dann auch nix mehr mit Disziplin zu tun, es macht mir einfach Spaß. Während ich laufe muß ich nicht nachdenken, zumindest denke ich nur über belanglose Dinge nach, wie zum Beispiel: Wann habe ich den nächsten Kilometer geschafft. Das ist so mein Ausgleich am Tag. Eigentlich sollte das lediglich meine Diät bzw. meinen Gewichtsverlust ein bißchen unterstützen. Da ich aber auch seit ca. 2 Jahren gute Unterstützung von meinem Zauberstoff bekomme fiel mir die Steigerung überhaupt gar nicht schwer. Am 19. Februar dieses Jahr habe ich angefangen mit dem Joggen und ganz ehrlich war ich damals froh wenn ich 500 m am Stück durchlaufen konnte mit einer Maximalgeschwindigkeit von ca. 8-9 Min/km. Was war ich stolz auf mich wenn ich einen ganzen Kilometer hab durchlaufen können :)! Das steigerte sich dann immer mehr, mein Ehrgeiz war geweckt und der Bauch mußte weg. Ich wollte den Nachwirkungen der Schwangerschaft entgegenwirken und den natürlichen Rückgang noch etwas unterstützen. Die Berge auf den Laufwegen hier in Höhn haben mir aber immer schwer zugesetzt, so das ich mich dazu entschieden habe auf den alten Bahngleisen, die ja geteert wurden und zum Weg umgebaut wurden, zu laufen. Dort sind zwar auch kleiner Anstiege aber nicht so extrem wie hier. Das hat dann richtig Spaß gemacht und ich habe mich da schon langsam gesteigert. Im Mai habe ich mich im Fitness Studio angemeldet und habe dort das Laufband benutzt. Dort konnte ich eine Geschwindigkeit einstellen die ich dann kontinuierlich durchlaufen konnte. Allerdings habe ich das nicht geschafft zumindest am Anfang nicht. Ich habe mit einer Geschwindigkeit von 8 km/h angefangen und immer mal etwas schneller eingestellt dann wieder runter gedreht wenn es zu krass wurde. Mittlerweile bin ich bei einer Geschwindigkeit von 10 km/h und die kann ich schon locker 5 km durchlaufen. Ich bin mächtig stolz auf mich. Ich muß allerdings dazu sagen das ich die Steigerung nicht bewusst herbeigeführt habe. Ich wollte einfach mal meine eigenen Grenzen austesten und so kam es dazu das ich mich allmählig gesteigert habe. Im Februar habe ich mir auch einen Fitnesstracker (Uhr) gekauft die meinen Ehrgeiz auch noch unterstützt hat. Sie sagt mir immer wenn es Zeit ist mich zu bewegen und wenn ich noch ein paar Schritte zu tun habe. Außerdem zeigt sie mir anhand meiner Herzfrequenz und der Schrittanzahl an wieviele Kalorien ich verbraucht habe und in Verbindung mit meinem Handy bekomme ich genau gesagt wieviele Kalorien ich noch zu mir nehmen darf am Tag. Das kann ich echt jedem empfehlen. wp-1466064357177.jpg

Derzeitiger Tagesablauf

Mein derzeitiger Tagesablauf ist echt voll Stress, aber ich fühl mich sau wohl dabei. Ich weiß das es sich in jedem Fall lohnen wird und das meine Seminare die ich gerade mache, die ich bereits gemacht habe und die ich noch im April machen werden mich zum Erfolg führen werden und ich niemals abhängig sein werde von irgendwem. Das ist mir nämlich total wichtig. Ich möchte das schaffen für mich und meine kleine Tochter. Aus diesem Grund ist es sehr schwierig an Projekten teilzunehmen, weil ich es derzeit nicht wirklich schaffe auch nur ein Foto zu machen. Jetzt wo die Tage länger werden sieht das wieder anders aus und ich habe auch wieder mehr Zeit. Ich habe mir auch fest vorgenommen, immer die Kamera mitzunehmen wenn ich mit der kleinen spazieren gehe und mein Lauf werde ich auf Abends verlagern wenn das möglich ist.  

Mein Lifestyle

Mein Lifestyle

  Das ist nun der Name der neuen Rubrik auf meinem Blog! Erst habe ich überlegt ihn "Mein Sport" oder so ähnlich zu nennen, aber das schränkt mich wieder total ein und darum habe ich mich für den Namen entschieden. In den letzten Tagen habe ich euch ja schon hier vorgewarnt. So da ich ja schon seit Mitte Januar sehr aktiv bin, erstmal war es nur auf dem Crosstrainer, aber mittlerweile hat das Joggen ebenfalls mein Interesse geweckt, auch aus dem Grund, weil ich beim Laufen/Joggen mehr Kalorien verbrenne als beim Crosstrainer. Da die Meinungen was die Wirkung des Laufens und vor allem Art des Laufens stark auseinander gehen, habe ich mich heute mal ein bißchen im Internet schlau gemacht! Denn ich habe bei mir festgestellt, dass es eher funktioniert wenn ich mehr im Cardiobereich laufe. Andere sagen, der Puls sollte immer so zwischen 120-130 Schlägen liegen. Aber da rührt sich bei mir gar nichts. Natürlich ist es sicher auch nicht effektiv wenn man in einen Bereich kommt der bei 234 liegt, so wie mir es Anfang der Woche passiert ist. Das war keine Absicht, es spielten mehrere Faktoren eine Rolle, wie starker Wind und Anstieg im Gelände! So jetzt mal zu den Fakten: "Quelle" 1. Durch Sport nimmt man ab Auch wenn Sport gesund ist - durch Bewegung allein nimmt man nicht ab. Die Grundsatzregel lautet: Wer abnehmen möchte, muss mehr Kalorien verbrennen als aufnehmen. Jeder Mensch hat einen unterschiedlich hohen Bedarf an Energie, den er jeden Tag aufnehmen muss, abhängig von Alter, Geschlecht oder Gewicht. Wie viele Kalorien jemand beim Sport verbraucht, ist ebenfalls von verschiedenen Faktoren abhängig. Eine 70 Kilogramm schwere Person, die eine halbe Stunde joggt, verbraucht in etwa 365 Kilokalorien. Das entspricht gerade mal einem Schokoriegel. Eine halbe Stunde Bewegung rechtfertigt also keine Riesenportion Nudeln. Natürlich hilft Sport beim Abnehmen. Doch wer wirklich Gewicht verlieren will, muss neben dem Training auch auf eine bewusste und gesunde Ernährung achten. 2. Nur bei langen und langsamen Läufen baut der Körper Fett ab Wer mit Joggen abnehmen will, muss stundenlang unterwegs sein, heißt es oft. Eine Studie der Université Laval in Québec zeigt jedoch: Je schneller man läuft, desto mehr Fett verbrennt der Körper. Die Testpersonen absolvierten über mehrere Wochen unterschiedliche Übungsvarianten. Im ersten Teil traten die Teilnehmer mehrmals pro Woche auf dem Fahrradergometer in gemütlichem Tempo in die Pedale. Das zweite Programm bestand aus einem Lauftraining mit schnellen, kurzen Einheiten. Das Ergebnis: Beim intensiven Training wurde dreimal so viel Körperfett verbrannt wie auf dem Ergometer. 3. Bauchmuskeltraining macht einen flacheren Bauch Leider ist es unmöglich, Problemzonen gezielt zu bekämpfen. Auch wenn man Muskeln durch entsprechendes Training an der gewünschten Stelle stärken kann, Fettabbau lässt sich nicht auf bestimmte Regionen lenken. Beim Sport wird der gesamte Körper trainiert. Je nach Veranlagung nimmt man damit an manchen Stellen schneller ab als an anderen. Was gegen Speckbauch und Hüftröllchen am besten hilft: Ausdauertraining und gesunde Ernährung. 4. Krafttraining ist nur was für Muskelprotze
Muskeln helfen beim Abnehmen. Je mehr Muskelmasse im Körper vorhanden ist, umso mehr Fett wird verbrannt. Der Körper verbraucht aber nicht nur beim Sport Energie, sondern auch im Schlaf, im Büro oder auf dem Sofa. Grundumsatz nennt man den Energieverbrauch im Ruhemodus. Obwohl der Körper nichts tut, nimmt man ab. Je mehr Muskelmasse im Körper vorhanden sei, umso höher sei auch der Grundumsatz, erklärt Laufcoach Matthias Marquardt. Zu den Kalorien, die man durchs Laufen verbrennt, kommen auf diese Weise noch Kalorien hinzu, die einfach so verbrannt werden. Es lohnt sich also, Kraft- und Stabilisationsübungen in das Trainingsprogramm zu integrieren. 5. Laufen vor dem Frühstück macht schlank Laufen auf nüchternen Magen soll beim Abnehmen helfen. Die einen halten das für Quatsch, andere schwören darauf. Ernährungswissenschaftler Wolfgang Feil empfiehlt,Morgenläufe nüchtern zu laufen - wenn das Training moderat ist und nicht zu lange dauert. Das trainiere den Fettstoffwechsel, so der Experte. Grundsätzlich ist es so: Der Körper bezieht die notwendige Energie in erster Linie aus Kohlenhydraten. Nach dem Schlafen ist der Kohlenhydratspeicher relativ leer, die Fettreserven dagegen gefüllt. Wer ohne Frühstück losläuft, müsste demnach direkt mehr Fett verbrennen. Bei dieser Rechnung gibt es jedoch einen Haken: Fette verbrennen nur im "Feuer" der Kohlenhydrate. Steht kein Zucker mehr zur Verfügung, bricht die Leistung ein, erklärt Ingo Froböse, Sportwissenschaftler der Deutschen Sporthochschule in Köln. Vor allem bei Laufanfängern ist dieser Zustand früher erreicht als bei trainierten Sportlern. Wer trotzdem gleich nach dem Aufstehen loslaufen will, sollte zumindest eine Banane oder Fruchtschorle einnehmen, empfiehlt Froböse.